Falsche Anbetung

Erstellt: Montag, 19. Dezember 2011 Zuletzt aktualisiert: Montag, 12. März 2018

Das hat Jahuschuah nicht gewollt!

 

Das Weihwasser kam ca. im Jahre 120 n.Chr. in Gebrauch.

Die Bußübungen wurden im Jahre 157 n.Chr. eingeführt.

Der Märtyrerkult nahm 160 n.Chr. seinen Anfang.

Der Fisch als Symbol des Christentums wurde von Clemens von Alixandrien ca. Anfang des dritten Jahrhunderts empfohlen.

Die Trinitätslehre wurde im Jahre 320 n.Chr. mit Mehrheitsbeschluss auf dem Konzil zu Nizäa angenommen.

Der heidnische Sonnen-Tag verdrängte am 7. März 321 n.Chr. den von Gott JaHuWaH als Gedenktag an die Schöpfung eingesetzten Sabbat.

Kaiser Konstantin gründet  im Jahre 325 n.Chr. die Staatsreligion - offizieller Anfang der Römisch-Katholischen Kirche.

Das Priestertum der Katholischen Kirche entstand officiell im Jahr 325 n.Chr.

Der Titel Papa (später Papst) wird erstmals 330 n.Chr. von den römischen Bischöfen angenommen.

Der Heiligensschein kam 330 n.Chr. wurde erstmals in Christus-Bildern gemalen, später auch auf Heiligen-Bilder und -Statuen.

Das Weihnachtsfest wird am 25. Dezember 340 n.Chr. erstmals auch in Rom gefeiert. Rom war der Mittelpunkt der Sonnenverehrung, dort feierte man am 25. Dezember den Geburtstag der unbesiegbaren Sonne.

Die Mönche wurden ab dem Jahre 348 n.Chr. fester Bestandteil des religiösen Lebens.

Der Marienkult beginnt im 4. Jahrhundert (angeblich übernommen von einer arabischen Frauensekte).

Der Mitra-Hut (Bischofsmütze), der die Form eines Fischkopfes hat, wurde vom Papst und den Bischöfen von 361-363 n.Chr. getragen. Diese Kopfbedeckung trugen die Altorientalischen Herrscher zu Ehren des Sonnengottes. Kaiser Aurelius übernahm die Verehrung des Sonnengottes der Perser und unter der Bezeichnung "Sol invictus" erklärte er Dagon zum Fischgott.

Das Räuchern von Weihrauch wurde im Jahr 385 n.Chr. eingeführt.

Die Liturgien entstanden 386 n.Chr.

Die lateinische Messe wurde im Jahre 394 n.Chr. eingeführt.

Die offizielle Priesterweihe wurde ab 400 n.Chr. durchgeführt.

Das Dogma der "Mutter Gottes" wurde auf dem Konzil zu Ephesus 431 n.Chr. zu einem offiziellen Teil der Katholischen Kirche.

Den Titel "Pontifex Maximus" fordern erstmals die katholischen Bischöfe im Jahre 440 n.Chr. für sich und beanspruchen die Oberherrschaft über die "Universelle Welt".

Die "letzte Ölung" kennt man seit dem Jahre 550 n.Chr.

Die Kindertaufe anstelle der Erwachsenentaufe durch Untertauchen wurde im Jahre 550 n.Chr. eingeführt.

Die Legende vom Fegfeuer bildete Papst Gregor I. zum Glaubensdogma von 590 bis 604 n.Chr. aus.

Die Kirchenglocken erklangen erstmals 606 n.Chr.

Der Marienkult wurde 650 n.Chr. erweitert (Mariä Lichtmess, Mariä Verkündigung, Mariä Geburt).

Die Kreuzesverehrung kam ca. 700 n.Chr. auf.

Die Anrufung Marias und der sogenannten Heiligen erst im Jahre 715 n.Chr.

Die Bilderverehrung wurde im Jahre 787 n.Chr. eingeführt.

Der Fußkuß des Papstes kam im Jahre 809 n.Chr. auf.

Der Rosenkranz wurde im Jahre im Jahre 910 n.Chr. von den Buddhisten übernommen.

Die "Heiligsprechung" Verstorbener wurde im Jahre 973 n.Chr. eingeführt.

Die Glockentaufe ist erst um das Jahr 1000 n.Chr. bekannt.

Das Zölibat (Ehelosigkeit der Priester) besteht seit dem jahre 1015 n.Chr.

Der Ablasshandel erfolgte erst ab dem Jahre 1110 n.Chr.

Das Altarkreuz wird 1140 n.Chr. zur Vorschrift.

Die Inquisition (unmenschliche Ketzergerichte) begann ihr Morden an Andersgläubigen im Jahre 1204 n.Chr.

Die Ohrenbeichte wurde auch im Jahre 1220 n.Chr. eingeführt.

Das Fronleichnamsfest entstand im Jahre 1264 n.Chr. (Nach dem Lehrbegriff der katholischen Kirche ist der "Fronleichnam" die in den wirklichen Leib Christi verwandelte, geweihte "Hostie". Nach der Bibel versöhnte Jahuschuah die Menschheit mit Seinem allmächtigen Vater alleine durch Seinen Opfertod. Nur Sein Opfertod am Kreuz hat Gültigkeit. Wer weitere (Mess)-Opfer bringt, glaubt den Menschen mehr als dem Messias, er verachtet und lästert den Sohn des Allerhöchsten!)

Die Krönung des Papstes mit der dreifachen Krone geschah erstmals im Jahre 1311 n.Chr.

Der Jesuitenorden wird im Jahre 1534 n.Chr. gegründet.

Die unbefleckte Empfängnis Marias (sündenfrei durch die Geburt "Jesu") wird 1854 n.Chr. zum offiziellen Teil des Marienkultes.

Die Unfehlbarkeit des Papstes in der Sitten- und Glaubenslehre im Jahre 1870 n.Chr.

Das Mariendogma "Mariä Himmelfahrt" wird erst im Jahr 1950 n. Chr. zum Lehr- und Glaubenssatz erhoben. 





Vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts denn Menschengebote sind. (Matthäus 15,9)




Die heiligen Zehn Gebote, wie sie von JaHuWaH
persönlich auf Steintafeln geschrieben
 und von Menschen verändert wurden


Zehn Gebote veraendert

Das zweite Gebot, welches die Bilder- und Götzenverehrung und Anbetung von Götzenbildern und Heiligen verbietet, wurde von der Katholischen Kirche enfernt. Dies wird verständlich, wenn man die Heiligenverehrung und die zahlreichen Götzenbilder in einer Katholischen Kirche betrachtet. Leider haben sich auch die meisten protestantischen Kirchen nicht davon distanziert.

Das vierte Gebot der Bibel, das durch die Katholische Kirche zum dritten Gebot wurde, erfuhr eine Veränderung vom biblischen Sabbat zum Sonntag.

Damit es trotzdem Zehn Gebote blieben, wurde das Zehnte Gebot zweigeteilt.


"...denn sie übertreten das Gesetz und ändern die Gebote ...
Darum frißt der Fluch das Land."
(Jesaja 24,5-6)

"Denn wahrlich, Ich sage euch: Bis der Himmel und die Erde vergehen, soll auch nicht ein Jota oder ein Strichlein von dem Gesetz vergehen, bis alles geschehen ist."
(JAHUHSCHUAH in: Matthäus 5,18)

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2019 Bibel-Offenbarung