Lieber Leser, herzlich willkommen auf Bibel-Offenbarung!
Auf dieser Webseite erscheinen in unregelmäßigen Abständen neue Artikel zu verschiedenen biblischen Themen. Die Vers-für-Vers-Auslegung der Bibelprophetie nach den Büchern Daniel (Altes Testament) und Offenbarung (Neues Testament) im linken Menü werden nach und nach erweitert. Alle zitierten Bibelverse auf Bibel-Offenbarung sind der Schlachter 2000 und der Elberfelder CSV entnommen, wenn nicht anders gekennzeichnet.

Zeit gewähren
11 Juni 2019

Daniel 2,7-13 -- Die „Weisen Babylons“ können den Traum nicht beantworten: Todesurteil

Da antworteten sie zum zweiten Mal und sprachen: Der König [Nebukadnezar] möge seinen Knechten den Traum erzählen, so wollen wir die Deutung verkünden! 8 Der König antwortete und sprach: Ich weiß nun sicher, dass ihr Zeit gewinnen wollt, weil ihr seht, dass mein Entschluss unwiderruflich feststeht. 9 Wenn ihr mir den Traum nicht mitteilt, so bleibt für euch nur ein Urteil; denn ihr habt euch vorgenommen, lügenhafte und trügerische Worte vor mir zu reden, bis sich die Zeiten ändern. Darum sagt mir den Traum, damit ich weiß, dass ihr mir auch die Deutung verkünden könnt!… ... weiterlesen
Alte Flagge Aramaer
15 Mai 2019

Daniel 2,3-6 -- Der König fordert sowohl den Traum als auch dessen Deutung

3 Da sprach der König [Nebukadnezar] zu ihnen: Ich habe einen Traum gehabt, und mein Geist ist beunruhigt, bis ich den Traum verstehe! 4 Hierauf gaben die Chaldäer dem König auf Aramäisch zur Antwort: O König, mögest du ewig leben! Erzähle deinen Knechten den Traum, so wollen wir die Deutung verkünden! 5 Der König antwortete den Chaldäern: Mein Entschluss steht unwiderruflich fest: Wenn ihr mir nicht den Traum samt seiner Deutung verkündet, so sollt ihr in Stücke zerhauen und eure Häuser zu… ... weiterlesen
Frage beschriebene Blaetter
17 Apr 2019

Warum hat uns Jahuschuah nichts Schriftliches hinterlassen?

Jahuschuah ist für uns und unsere Erlösung die wichtigste Person. Da Er nicht nur der „Menschensohn“ ist, sondern der Sohn JaHuWaHs, der als Mensch auf unsere Erde kam, kann man sich durchaus fragen, warum Jahuschuah (Jesus) Seinen Nachfolgern kein eigenes schriftliches Zeugnis mit auf den Glaubensweg gegeben hat. Dann hätten wir die Botschaft aus der ursprünglichsten Quelle überhaupt. Es kann nicht daran liegen, dass Jahuschuah nicht lesen und schreiben konnte. Er konnte lesen (Lukas 4,16-21),… ... weiterlesen
Wahrsagerei Magie
25 Mär 2019

Daniel 2,2 -- Der König lässt seinen gesamten Beraterstab zusammenrufen

„Und der König befahl, dass man die Wahrsagepriester und die Sterndeuter und die Magier und die Chaldäer rufen sollte, um dem König seine Träume kundzutun; und sie kamen und traten vor den König.“ König Nebukadnezzar II. hatte eines Nachts einen Traum, den er nicht deuten konnte. Er rief deshalb die mächtigsten Männer des Reiches zusammen. Es war die Beratergruppe des Königs schlechthin: Die Intellektuellen und besonders diejenigen, welche vorgaben eine Beziehung mit der unsichtbaren,… ... weiterlesen
Koenig nachdenklich
21 Feb 2019

Daniel 2,1 -- Ein Traum beunruhigt den babylonischen König Nebukadnezar

„Und im zweiten Jahr der Regierung Nebukadnezars hatte Nebukadnezar Träume, so dass sein Geist sich beunruhigte und er nicht mehr schlafen konnte.“ Dies ereignete sich zu Beginn der Regierung Nebukadnezars im Jahr 603 v.u.Z. Der babylonische König Nebukadnezar II. war ein intelligenter König, der sich über die Zukunft seines Reiches viele Gedanken machte. Daniel 2,29 berichtet, dass er darüber nachdachte, „was nach diesem geschehen wird“. Nebukadnezar hat sich sicher Sorgen gemacht, was aus… ... weiterlesen
Nebukadnezar Traum Standbild
07 Feb 2019

Daniel Kapitel 2 – Der Traum des babylonischen König Nebukadnezars

Wir befinden uns im Jahr 603/602 v.u.Z., im 2. Jahr des großen babylonischen Weltherrschers Nebukadnezar II. Dieser mächtige König hat eines Nachts einen Traum, in dem er ein riesiges Standbild aus unterschiedlichen Metallen sieht, das durch einen vom Himmel fallenden Stein vollständig zerstört wird. Die Ereignisse des Traums erschrecken ihn so sehr, dass er keine Ruhe mehr findet. Er ahnt, dass dieser Traum sehr bedeutsam für die Zukunft sein muss. Der König lässt daraufhin alle Wahrsager,… ... weiterlesen
Xi Chi Stigma
13 Jan 2019

Das Christogramm, das Kreuzzeichen und das Malzeichen des Tieres

In den vergangenen Beiträgen dieser Artikelserie sind wir der Frage nachgegangen, wo der Name Jesus Christus seinen Ursprung hat und wie er sich in den ersten Jahrhunderten entwickelte. Abschließend soll unter diesem Gesichtspunkt das Christogramm und das Kreuzzeichen näher beleuchtet werden. Wie ist der Name damit verbunden? Welche Macht bzw. welche Religion steckt dahinter? Aber vor allem: Was hat der Name Jesus Christus mit dem „Malzeichen des Tieres“ und der berühmten Zahl 666 zu tun? Teil… ... weiterlesen
Sol Invictus Scheibe
08 Jan 2019

Von Sol invictus zu Jesus Christus

Kaiser Konstantin der Große hatte einen großen Einfluss auf die neue synkretistische Religion des Christentums im 4. Jahrhundert. Es war vor allem dieser Kaiser, der mithilfe der Bischöfe in Rom den Sonnengott Sol invictus in gewisser Hinsicht dem biblischen Messias „überstülpte“. Konstantin stattete ihn mit Elementen des Sonnengottes aus, der von nun an als Jesus Christus im kaiserlichen Rom verehrt wird. In der kirchlichen Ikonografie scheint Sol invictus bis heute durch Christus hervor. Teil… ... weiterlesen
Keltisches Kreuz
05 Jan 2019

Der Dionysus des Nordens: Hesus

Dionysus, Zeus, Jesus. Ein Brauch der hellenistischen Kultur um die Zeitenwende erforderte es, sowohl gewöhnlichen Männernamen als auch Götternamen die Silbe „us“ am Ende anzuhängen. Zu jener Zeit gab es auch einen bedeutenden Gott der Kelten, welcher als Namensgeber für den christlichen Jesus im Verdacht steht. Die Römer und Griechen brachten damals nicht nur römische Bräuche zu den Kelten. Auch umgekehrt ließ sich Rom von der keltischen Kultur inspirieren und flocht Elemente in die eigene… ... weiterlesen
Zeus
03 Jan 2019

Die Endung „sus“ - Gott Dionysus, Sohn des Zeus

Der Name „Jesus“ hat weder im Hebräischen noch in der griechischen und lateinischen Sprache die Bedeutung von „erlösen“ oder „retten“. Gemäß biblischer Angaben müsste dieser Name jedoch im Zusammenhang mit dem Namen des Vaters wie auch mit der Eigenschaft der Erlösung in Verbindung stehen. Im vorhergehenden Kapitel haben wir auch gesehen, dass Jesus für den Namen des Messias erst nach dem 2. Jahrhundert in christlichen Schriften auftaucht. In den Bibeln wird er gar erst seit dem 15. Jahrhundert… ... weiterlesen
Nomina sacra Jesus Maria
30 Dez 2018

Die Entwicklung der „Nomina sacra“ zu „Iesus Christus"

Den zusammengesetzten Namen „Jesus Christus“ finden wir im Alten Testament nicht. Im Neuen Testament wird der Messias jedoch so bezeichnet. Wir müssen uns nun folgende Fragen stellen: Gibt es Originalschriften der neutestamentlichen Schreiber? Wie alt ist das älteste gefundene Manuskript des Neuen Testaments? Enthalten die ältesten Papyri-Funde des Neuen Testaments überhaupt den heute bekannten Namen Jesus Christus? Welche Namen bzw. Titel finden sich anstelle des Namens in diesen… ... weiterlesen
Mumifizierung Anubis Osiris
27 Dez 2018

Der gesalbte Christ und der ägyptische Totenkult KRST

Der Name bzw. Titel "Christus" kann durchaus auch auf den Brauch der ägyptischen Totenbestattung zurückgeführt werden. Wir werden sehen, dass es eine erstaunliche Ähnlichkeit zwischen dem ägyptischen Totenritual und der Tradition der christlich-kaholischen „Letzten Ölung“ gibt. Wir haben hier nicht nur eine Verbindung hinsichtlich des Namens, sondern auch in Bezug auf die rituelle Totensalbung sowie deren Bedeutung. Weitere Bräuche der katholischen Kirche, wie die Altarweihe und die… ... weiterlesen
Richard Loewenherz Salbung
25 Dez 2018

Vom „Guten Gott“ zum Gesalbten

Wie wir im vorhergehenden Beitrag gesehen haben, war der Begriff bzw. der Name Christus um die Zeitenwende unbekannt. Chrestus (mit e) hingegen war ein geläufiger Beiname für „gute“ Menschen oder Götter. Dieser Artikel zeigt auf, wie sich der Name Christus (mit i) aus diesem ursprünglichen Beinamen entwickelte. Dabei spielte die Bedeutung von Salben in die Namensfindung mit rein. Das ursprünglich griechische Wort für Salben hat jedoch nicht die Bedeutung, wie es das hebräische Wort für den im… ... weiterlesen
Euripides
24 Dez 2018

Chrestus, der „Gute Gott“

In diesem Abschnitt der Artikelserie „Wer ist Jesus Christus“ wollen wir herausfinden, wie der Name bzw. Titel Christus im ersten und zweiten Jahrhundert zustande kam und woraus er sich entwickelte. Die Reise geht über die griechische Philosophie bis zum Götterkult Ägyptens. Dabei drängt sich ein Vergleich mit Bräuchen in der christlichen bzw. katholischen Kirche förmlich auf. Teil 5 der Artikelserie "Wer ist Jesus Christus?" Inhaltsverzeichnis der gesamten Artikelserie Einleitung (1. Teil) Die… ... weiterlesen
Koran Kette
22 Dez 2018

Wer ist "Isa" im Koran?

Im vorherigen Kapitel haben wir den buddhistisch-hinduistischen Einfluss auf die Namensgebung des Messias in Antiochien in den ersten Jahrhunderten beleuchtet. In diesem Zusammenhang ist auch der Name Isa zu erwähnen, der im Koran als der Sohn der Maria vorgestellt wird. In der deutschen Übersetzung wird er ebenfalls als Jesus wiedergegeben. Er gilt als wichtiger Prophet im Islam, aber nicht als Gottes/Allahs Sohn. Wir wollen nachfolgend den Namen Isa historisch näher beleuchten. Teil 4 der… ... weiterlesen
Krishna blau
20 Dez 2018

Der Hindu-Erlöser Krishna

Durch den hindu-buddhistischen Einfluss in Antiochien wurden die Apostel erstmals von den Heiden als Christen bezeichnet (siehe vorheriger Beitrag). Wie sehr haben sich beide Religionen, das Christentum und der Buddhismus/Hinduismus, gegenseitig befruchtet? Hat der indische Erlösergott Krishna einen Einfluss auf die Namensgebung für den Messias gehabt? Teil 3 der Artikelserie „Wer ist Jesus Christus“ Inhaltsverzeichnis der gesamten Artikelserie Einleitung. 83 (1. Teil) Die ersten „Christen“ in… ... weiterlesen
Paulus König Agrippa II.
19 Dez 2018

Die ersten „Christen“ in Antiochia

Die Apostel selbst haben sich nie „Christen“ genannt. Es war eine Fremdbezeichnung, die ihnen Andersgläubige gegeben haben. Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem ersten christlichen Zentrum Antiochia in der heutigen Türkei. Er zeigt den Einfluss der indischen Kultur auf diese Stadt jener Zeit auf. Es wird beleuchtet, woher der Titel "Kyrios" kommt, der im Deutschen als "Herr" anstelle des Namens Jesus Christus verwendet oder diesem vorangestellt wird. Zweiter Teil der Serie "Wer ist Jesus… ... weiterlesen
Jesus Christus
17 Dez 2018

Wer ist "Jesus Christus"?

Jesus Christus. Haben wir uns über diesen Namen schon einmal tiefere Gedanken gemacht? Wofür steht dieser Name? Wie kam er zustande und wo hat er seinen Ursprung? Nachfolgende Studie will den historischen Hintergrund beleuchten. Wir werden sehen, wie sich dieser Name in den ersten Jahrhunderten unserer Zeitrechnung entwickelt hat. Auch wenn "Jesus Christus" als Name für den Messias im Neuen Testament steht, so kann nicht bewiesen werden, dass er bereits von den ursprünglichen Autoren der… ... weiterlesen
Römer 14
09 Apr 2017

Römer 14: Alles erlaubt?

Römer 14 ist für viele Protestanten ein Argument gegen den Siebenten-Tag-Sabbat. Man ist der Ansicht, Paulus würde hier aufzeigen, dass die Zehn Gebote generell keine Gültigkeit mehr haben. Es sei egal, an welchem Tag man Gottesdienst hält. Auch wird mit diesem Kapitel des Briefes an die Römer argumentiert, dass man ohne Bedenken Fleisch essen kann, welches der Schöpfer als „unrein“ (z.B. Schweinefleisch) deklariert hat und damit als ungeeignet für die tägliche Nahrung. Die Frage ist: Spricht… ... weiterlesen
Fragezeichen Baer
04 Jul 2016

Was ist das für ein Gott, der Kinder von Bären töten lässt, nur weil sie den Propheten Elisa verspotteten?

Was ist das für ein Gott, der Kinder von Bären töten lässt, nur weil sie den Propheten Elisa verspotteten? In 2. Könige 2,23-24 wird uns berichtet, dass „kleine Knaben“ den Propheten Elisa mit den Worten verspotteten: „Kahlkopf, komm herauf!“. Der Prophet Elisa verfluchte daraufhin die Kinder, was zur Folge hatte, dass zwei Bärinnen aus dem Wald kamen und 42 Kinder töteten. Das erscheint für uns Menschen nicht nur grausam, sondern auch völlig ungerechtfertigt. Man fragt sich: Ist das mit einem… ... weiterlesen
Buch Henoch
02 Mai 2016

Das „Buch Henoch“ - eine göttlich inspirierte Schrift?

Das heute besonders im Internet verbreitete „Buch Henoch“ wird von immer mehr Christen als göttlich inspiriert angesehen. Dieses Buch wurde jedoch zu Recht nicht dem biblischen Kanon, sondern vielmehr den pseudepigraphischen Schriften zugeschrieben. Pseudepigraphische Schriften sind solche, die bewusst im Namen einer bekannten Persönlichkeit abgefasst oder fälschlicherweise einer solchen zugeschrieben werden. Das Buch Henoch wurde nicht von dem im Ersten Buch Mose berichteten Henoch verfasst… ... weiterlesen
Frage Juedischer Kalender
29 Mär 2016

Was ist der Unterschied zwischen dem Biblischen Kalender von Bibel-Offenbarung und dem Jüdischen Kalender? Warum ist 2016 das Passah im Jüdischen Kalender ebenfalls erst im April?

Was ist der Unterschied zwischen dem Biblischen Kalender nach Bibel-Offenbarung und dem Jüdischen Kalender? Warum ist 2016 das Passah im Jüdischen Kalender ebenfalls erst im April? Grundsätzlich ist zu beachten, dass im rabbinisch-jüdischen Kalender nur die jährlichen Feste nach einem Mond-Sonnenkalender berechnet werden, jedoch nicht die wöchentlichen Sabbate. Alleine schon dadurch kommt es zu unterschiedlichen Daten bei den jährlichen Festen. Dies ist auch der Grund für die sogenannten… ... weiterlesen
Auszug Aegypten Kalender
29 Feb 2016

Das Zeitsystem des Schöpfers: In Ägypten vergessen – beim Auszug wieder hergestellt

Der Schöpfungsbericht im Ersten Buch Mose stellt uns die Sieben-Tage-Woche vor. Dazu gibt uns der Schöpfer die Information, dass Sonne und Mond nicht nur den Tag und die Nacht regeln, sondern vor allem zur Bestimmung der Zeit bzw. der Festzeiten dienen sollen. Weitere Einzelheiten zum Biblischen Kalendersystem werden uns dort aber nicht gegeben. Im Zweiten Buch Mose können wir jedoch lernen, wann das Jahr beginnt, wann der Monat beginnt und wann der Tag beginnt. Der Bericht des Auszuges der… ... weiterlesen
Fragezeichen
28 Feb 2016

Die Zählung bis Pfingsten: "Sieben volle Wochen + 50 Tage"?

Muss die Anweisung der Zählung bis Pfingsten in 3. Mose 23,15-16 nicht so verstanden werden, dass zu den „Sieben vollen Wochen“ bzw. „Sieben Sabbaten“ noch 50 zusätzliche Tage hinzuzurechnen sind? Seit einigen Jahren hat sich diese Art der Berechnung besonders im englischen Sprachraum unter Sabbathaltern verbreitet. Es wird argumentiert, dass ein Wort in 3. Mose 23,15-16 falsch übersetzt worden sei. Dazu wird eine einzige Bibelübersetzung zur Untermauerung dieser Ansicht vorgebracht. Es wird… ... weiterlesen
Blumen - Hebräer 4,15
24 Jan 2016

Von der Schwachheit zur Kraft – Eine ermutigende Begebenheit

Die Lehren des Messias waren nicht einseitig auf bestimmte Gebiete beschränkt, sondern umfassten die gesamte Breite menschlichen Lebens. Sie bieten bis heute Hinweise für jede Lebenslage und Lösungsansätze für alle Krisen, in die der Mensch geraten kann. Jahuschuah ist der beste Lehrer, den es je gab. Keine Lebensgeschichte aus dem Jüngerkreis veranschaulicht die Lehrmethoden Jahuschuahs so gut, wie die des Petrus. Petrus war ein mutiger, selbstsicherer, manchmal auch streitsüchtiger junger… ... weiterlesen
Der Bock für Asasel
07 Jul 2015

Asasel

War in allen alten Kulturen „Asasel“ als Dämon und Teufel bekannt und wird er heute noch unter Esoterikern und Satanisten als Gott verehrt, so scheinen moderne Christen das vergessen zu haben. Teilweise wird Asasel oder der „Bock für Asasel“ heute fälschlicherweise mit „Christus“ bzw. dem Messias gleichgesetzt. Asasel wird in der Bibel in 3. Mose 16 erwähnt, wo der Versöhnungstag beschrieben wird. Er tritt in Erscheinung in der abschließenden Versöhnung des jährlichen Dienstes an der… ... weiterlesen

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2019 Bibel-Offenbarung