Wer ist der dritte "Gott Heiliger Geist“? Wer wollte sein wie Gott?

Drucken
Erstellt: Mittwoch, 16. Oktober 2013 Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 22. Juni 2014

Wer ist der dritte "Gott Heiliger Geist"? Wer wollte sein wie Gott?

 

War es nicht Luzifer, der die Stellung JAHUWAHs einnehmen wollte? Wollte er nicht JAHUWAH gleich sein? War das nicht sogar der Grund, weshalb dieser Engel gefallen ist?

„Wie bist du vom Himmel gefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte; zur Erde gefällt, Überwältiger der Nationen! Und du sprachst in deinem Herzen: „Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über die Sterne Elohims meinen Thron erheben und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. Ich will hinauffahren auf Wolkenhöhen, mich gleichmachen dem Höchsten.“ (Jesaja 14,12-14)

„Die Sterne Elohims“ stehen symbolisch für die anderen Engel. Luzifer war selbst ein Engel, aber er wollte „seinen Thron“ über den anderen Engeln in der Regierung JAHUWAHs aufstellen. Er wollte sich dem Höchsten gleich machen. Der Höchste ist der Himmlische Vater. Luzifer ist der erste große Lügner und Rebell gegen Seinen Schöpfer, wie uns die Heilige Schrift berichtet. Er wollte selbst der Höchste im Himmel sein. Luzifer war eifersüchtig, obwohl er im Himmel in der Regierung JAHUWAHs eine hohe Stellung inne hatte, er wurde als „Glanzstern“ (Vers 12) bezeichnet. Auch heißt es:

„Du warst ein schirmender, gesalbter Cherub, und Ich hatte dich dazu gemacht; du warst auf … [JAHUWAHs] heiligem Berg, du wandeltest inmitten feuriger Steine.“ (Hesekiel 28,14)

„Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und Seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften; aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.“ (Offenbarung 12,7-9)

MaskeSeit seiner ersten Rebellion im Himmel ist es Satans Mission, den Schöpfer von Seinem Thron zu stoßen. Um dies zu erreichen, ist ihm jedes Mittel recht. Er will die Menschen ebenfalls davon überzeugen, gegen ihren Schöpfer zu rebellieren. Dazu „verkleidet er sich als Engel des Lichts“ (2. Korinther 11,14) und wird allen, die sich bereits von ihm als „dritte Person der Gottheit“ haben leiten lassen, sichtbar erscheinen und sie vollends verführen. Er schleicht auf der Erde „wie ein brüllender Löwe“ umher „und sucht, wenn er verschlingen kann“ (1. Petrus 5,8). Seit diese Erde besteht, sucht er jede Gelegenheit, die Menschen in den Abgrund zu reißen, indem er ihnen im „Engelsgewandt“ als Gott gegenübertritt und sie dazu verleitet ihn anzubeten.

Die Theosophin und Spiritistin Helena Blavatsky, die sich von Satan als Medium benutzten ließ, brachte im Jahr 1884 ein Buch heraus mit dem Titel „Die Geheimlehre – Vereinigung von Wissenschaft, Religion und Philosophie“. Dort beschreibt sie die Rolle Luzifers:

„Aber in Vorzeit und Wirklichkeit ist Luzifer oder Luziferus der Name des Engelwesens der über dem Licht der Wahrheit wie über dem Licht des Tages den Vorsitz führt … Luzifer ist göttliches und irdisches Licht, der ‚HEILIGE GEIST‘ und zur gleichen Zeit ‚Satan‘‘, sichtbares Wesen des Alls, wahrhaft unsichtbar erfüllt mit dem differenzierten Odem.“ (Helena Blavatsky, „Die Geheimlehre“, Bd. 2, S. 512.513)

Luzifer war einer der Engel, der am nächsten zum Himmlischen Vater und Seinem Sohn war, und doch war er nicht in alle Vorhaben JAHUWAHs eingeweiht. So war er z.B. auch nicht am „Rat des Friedens“ beteiligt, denn dieser bestand nur aus dem Vater und dem Sohn:

„… und der Rat des Friedens wird zwischen Ihnen Beiden sein.“ (Sacharja 6,13; Elberfelder 1905)

„… [JAHUWAH] besaß Mich [den Messias] am Anfang Seines Weges, ehe Er etwas machte, vor aller Zeit. Als Er die Erde noch nicht gemacht hatte und die Fluren, die ganze Summe des Erdenstaubes, als Er den Himmel gründete, war Ich dabei; als Er einen Kreis abmaß auf der Oberfläche der Meerestiefe, als Er die Wolken droben befestigte und Festigkeit gab den Quellen der Meerestiefe; als Er dem Meer Seine Schranke setzte, damit die Wasser seinen Befehl nicht überschritten, als Er den Grund der Erde legte, da war Ich Werkmeister bei Ihm, war Tag für Tag Seine Wonne und freute Mich vor Seinem Angesicht allezeit.“ (Sprüche 8,22-30)


JAHUWAH hatte also einen Mitarbeiter, der mit allen Seinen Ratschlüssen völlig vertraut und eingeweiht war. Es ist Sein Sohn. Es wird keine dritte Person erwähnt. Es ist nur der Vater und der Sohn. Dieser kam auf die Erde als die Ausstrahlung der Herrlichkeit Seines Vaters:

„Nachdem … [JAHUWAH] in vergangenen Zeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, hat Er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat Er eingesetzt zum Erben von allem, durch Ihn hat er auch die Welten geschaffen; dieser ist die Ausstrahlung Seiner Herrlichkeit und der Ausdruck Seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort Seiner Kraft; Er hat sich, nachdem Er die Reinigung von unseren Sünden durch Sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.“ (Hebräer 1,1-3)

Diese Eifersucht auf den Sohn JAHUWAHs, weil dieser in allen Ratschlüssen Seines Vaters einbezogen wurde, brachte Luzifer zu Fall, denn Er wollte der Dritte im Bunde sein. Hinter dem dritten „Gott Heiliger Geist“ verbirgt sich in Wahrheit Luzifer, der damit die Anbetung bekommt, die er haben möchte. Zusammen mit der Zerstörung des Sabbatgebotes (4. Gebot) und der Änderung des Kalenders (Daniel 7,25) ist es Satan im gleichen Jahrhundert gelungen, die unteilbare Anbetung des „allein wahren Gottes“ JAHUWAH im Himmel bei fast allen Mitgliedern der christlichen Kirchen von dem Allmächtigen ICH BIN abzuziehen und sich selbst, dem ausgestoßenen Luzifer, zu übertragen (zumindest zu einem Drittel). Denn er sagte „ich will gleich sein dem Höchsten“.

„Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den ALLEIN WAHREN Gott [JAHUWAH], und den du gesandt hast, ... [JAHUSCHUAH, den Messias], erkennen.“ (Johannes 17,3)

Durch die Lehre von einem dreieinigen Gott ist der „Höchste“ und "allein wahre Gott JAHUWAH" für beinah die gesamte Christenheit von Seinem Thron gestoßen worden. Nach dieser satanischen Lehre ist keiner der Höchste, sondern alle drei Götterpersonen sind gleichrangig. Symbolisch wird Luzifer auch als König von Tyrus durch den Propheten Hesekiel beschrieben:

„Menschensohn, stimme ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott, … [JAHUWAH]: O du Siegel der Vollendung, voller Weisheit und vollkommener Schönheit! In Eden, im Garten … [JAHUWAHs] warst du; mit allerlei Edelsteinen warst du bedeckt: mit Sardis, Topas, Diamant, Chrysolith, Onyx, Jaspis, Saphir, Karfunkel, Smaragd, und mit Gold. Deine kunstvoll hergestellten Tamburine und Flöten waren bei dir; am Tag deiner Erschaffung wurden sie bereitet. Du warst ein gesalbter, schützender Cherub, ja, ich hatte dich dazu eingesetzt; du warst auf dem heiligen Berg … [JAHUWAHs], und du wandeltest mitten unter den feurigen Steinen. Du warst vollkommen in deinen Wegen vom Tag deiner Erschaffung an, bis Sünde in dir gefunden wurde. Durch deine vielen Handelsgeschäfte ist dein Inneres mit Frevel erfüllt worden, und du hast gesündigt. Darum habe ich dich von dem Berg … [JAHUWAHs] verstoßen und dich, du schützender Cherub, aus der Mitte der feurigen Steine vertilgt. Dein Herz hat sich überhoben wegen deiner Schönheit; du hast deine Weisheit um deines Glanzes willen verderbt. So habe ich dich auf die Erde geworfen und dich vor den Königen zum Schauspiel gemacht.“ (Hesekiel 28,12-17)

In der Offenbarung wird die Verbannung Satans und dem Teil der Engel, welche er auf seine Seite ziehen konnte, dargelegt:

„Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.“ (Offenbarung 12,9)

Luzifer wollte dieselbe Stellung im Himmel einnehmen, wie sie alleine dem allmächtigen Schöpfergott zukam. Der einzige jedoch, der als Mitregent und als Mitschöpfer des Universums Anteil haben durfte, war JAHUWAHs eigener Sohn, der nicht geschaffen, sondern aus JAHUWAH „gezeugt“ wurde. Er ist damit kein Geschöpf, sondern ein göttliches Wesen, JAHUWAHs Sohn.

Achtung: Lüge!Auf Erden setzte Satan alles dran, die Verehrung, die ihm im Himmel verwehrt wurde, bei den Menschen zu erlangen. Im Paradies war er dann mit seinem Versuch, Adam und Eva ein falsches Gottesbild vorzugaukeln, erfolgreich. Er brachte sie dazu, seinen Lügen mehr zu glauben als ihren Schöpfer. Als unser Erlöser JAHUSCHUAH auf Erden wandelte, machte Satan wiederum einen Versuch, Anbetung zu bekommen:

„Da führte der Teufel Ihn auf einen hohen Berg und zeigte ihm alle Reiche der Welt in einem Augenblick. Und der Teufel sprach zu Ihm: Dir will ich alle diese Macht und ihre Herrlichkeit geben; denn sie ist mir übergeben, und ich gebe sie, wem ich will. Wenn Du nun vor mir anbetest, so soll alles Dir gehören! Und JAHUSCHUAH antwortete ihm und sprach: Weiche von Mir, Satan! Denn es steht geschrieben: »Du sollst JAHUWAH, deinen Gott, anbeten und Ihm allein dienen«.“ (Lukas 4,5-8)

JAHUSCHUAH ließ sich nicht beirren, er antwortet Ihm mit der Heiligen Schrift, den Worten Seines Vaters: „es steht geschrieben…“. Er macht ihm deutlich, dass es nur EINEN Gott gibt, der angebetet wird, wie es die Gebote 1-4 der Zehn Gebote deutlich machen.

In der Zeit nach den Aposteln, besonders ab dem 4. Jahrhundert, stiftete er dann „Babylon die Große“, die „Mutter aller Huren“ an, die Gebote JAHUWAHs zu zerstören und so geschickt zu verändern, dass er es schaffte, die Anbetung als dritte Person der Gottheit zu erreichen. Die ersten vier Gebote, welche die Beziehung zwischen dem Menschen zu ihrem Schöpfer regeln, wurden alle radikal verändert und teilweise ganz gestrichen.

Das erste Gebot lautet: „Ich bin JAHUWAH, dein Gott, … du sollst keine anderen Götter neben mir haben.“

Das zweite Gebot lautet: „Du sollst kein Bildnis machen… Bete sie nicht an, und diene ihnen nicht! Denn Ich bin JAHUWAH, dein Gott …“

Das dritte Gebot lautet: „Du sollst den Namen JAHUWAHs, deines Gottes, nicht missbrauchen …“

Das vierte Gebot lautet: „Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn … Denn in sechs Tagen hat JAHUWAH Himmel und Erde gemacht … und Er ruhte am siebten Tag; darum hat JAHUWAH den Sabbattag gesegnet und geheiligt.“ (2. Mose 20,2-11)

Anbetung gebührt ALLEINE den Allmächtigen Vater JAHUWAH, den Schöpfer des Weltalls! Luzifer hat es geschafft alle vier Gebote nutzlos und nichtig zu machen.

Alle heidnischen Völker beteten zwar mehrere Götter an, hatten aber meist drei „Hauptgötter“. Als sich die „christliche“ Kirche in Rom langsam entwickelte, wurden immer mehr heidnische Elemente in die ursprünglich reine Lehre der Apostel gebracht, um den Heiden den Übertritt in das katholische Christentum zu erleichtern. Die „christliche“ Kirche entwickelte sich zur universellen Römisch-Katholischen Kirche. Diese führte stufenweise die Dreieinigkeit aus Vater, Sohn und Heiliger Geist als die drei Götterpersonen der Gottheit ein. Und auch weitere Teile Gesetzes JAHUWAHs wurden schrittweise außer Kraft gesetzt oder entstellt und verfälscht:

Die Zehn GebotetafelnDas erste Gebot: Luzifer wird als dritte Gottesperson angebetet. Der Sohn Gottes wurde zu einem zweiten gleichrangigen Gott gemacht und so dargestellt, als wäre es gar nicht der tatsächliche, buchstäbliche Sohn JAHUWAHs, der hier auf Erden nur die Rolle eines Sohnes übernommen hat.

Das zweite Gebot: Luzifer hat „Babylon die Große“ dazu angestiftet, ihn anzubeten und lächerliche Götzenfiguren zu erschaffen und vom Heidentum zu übernehmen, die der Mensch anbetet.

Das dritte Gebot: Satan ließ durch „die Hure Babylons“ den Heiligen Namen des Allmächtigen aus Seinem Wort entfernen und ersetzte ihn mit „HERR“. „Herr“ bedeutet „Baal“: "An jenem Tag wird es geschehen, spricht ... [JAHUWAH], dass du Mich 'mein Mann' und nicht mehr 'mein Baal' [mein Herr] nennen wirst." (Hosea 2,18). Auf Wikipedia heißt es unter Baal: „Baal(hebr. בעל) = Herr, Meister, Besitzer, Ehemann, König oder Gott“. Damit hat Luzifer einmal mehr Anbetung erreicht.

Das vierte Gebot: Satan stiftete „die Hure Babylons“ im 4. Jahrhundert, den Sabbat in den Sonntag zu verwandeln und gleichzeitig den Schöpferkalender so meisterhaft zu verändern, dass heute viele von denjenigen, die erkennen, dass der Sonntag ein heidnischer Anbetungstag ist, den Samstag halten, weil sie annehmen, dieser Tag wäre der Sabbat. Der Samstag ist jedoch ebenfalls ein heidnischer Tag in einem heidnisch-päpstlichen Kalender. Luzifer hat auch auf diese Weise die Anbetung, die ihm im Himmel verwehrt wurde, erreicht.

Niemals hat JAHUWAH es erlaubt, ein weiteres drittes Gotteswesen – das es gar nicht gibt – anzubeten. Luzifer wollte als Gott angebetet werden, wofür er aus dem Himmel geworfen wurde, und wofür er auch am Ende der Erdenzeit verbrannt werden wird (Hesekiel 28,19). Die Anbetung hat er mit der Trinitätslehre erreicht.

„Mein Volk geht zugrunde aus Mangel an Erkenntnis; denn du hast die Erkenntnis verworfen, darum will Ich auch dich verwerfen, dass du nicht mehr Mein Priester seist; und weil du das Gesetz deines Gottes vergessen hast, will auch Ich deine Kinder vergessen!“ (Hosea 4,6)

 

Weitere Fragen und Antworten zum Heiligen Geist