Ist der Sohn des Allmächtigen Vaters „geboren/gezeugt“ oder ist Er nur ein geschaffenes Wesen?

Drucken
Erstellt: Dienstag, 22. Oktober 2013 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 10. April 2019

 


FragezeichenLeider hat für viele, besonders auch für Theologen, der Begriff „Vater“ und „Sohn“ nur symbolische Bedeutung. Es wird gesagt, dass der Vater nicht wirklich Vater ist und der Sohn nicht wirklich Sohn. Und so wird weiter behauptet, der Messias könne nicht wirklich der Sohn des Allmächtigen sein, weil es ja keine Mutter im Himmel gäbe, die dafür notwendig wäre.

Wie dumm, kleingläubig und begrenzt das menschliche Denken doch ist. Heute, wo es sogar sterblichen Menschen gelingt, aus einer Stammzelle eines Tieres ein vollkommen identisches Lebewesen zu klonen, leugnen Christen, dass der allmächtige Herrscher des Weltenalls dies nicht vollbringen und seit Anbeginn einen buchstäblichen Sohn haben könnte.

Wie JaHuWaH Seinen Sohn „zeugte“ oder „gebar“ (siehe Sprüche 8,24.25; Psalm 2,7), wissen wir nicht, das ist uns nicht offenbart. Nur weil uns Menschen eine bestimmte Art der Zeugung gegeben wurde, denken wir, bei Ihm, dem Allmächtigen Schöpfergott, muss es genau so sein, wenn Er von Seinem Sohn spricht. Ein Beispiel einer „Zeugung“, die anders ist, als wir sie kennen, zeigt uns der Schöpfungsbericht. Eva wurde nicht erschaffen wie Adam und die Engel, sondern entstand aus der Rippe Adams (1. Mose 2,21-22). Der Sohn JaHuWaHs ist bereits vor den Tagen aus dem Vater „hervorgegangen“:

„Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda; aber aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist.“ (Micha 5,1)

Hier wird ein anderes Wort benutzt: "hervorgehen". Niemals steht in der Bibel bezüglich des Sohnes, dass Er "erschaffen" wurde. Jahuschuah existierte bereits bevor irgendetwas erschaffen wurde:

„Nachdem … [JaHuWaH] in vergangenen Zeiten vielfältig und auf vielerlei Weise zu den Vätern geredet hat durch die Propheten, hat er in diesen letzten Tagen zu uns geredet durch den Sohn. Ihn hat er eingesetzt zum Erben von allem, durch Ihn hat er auch die Welten geschaffen; Dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck Seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft; Er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.“ (Hebräer 1,1-3)

„Dieser ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene, der über aller Schöpfung ist. Denn in Ihm ist alles erschaffen worden, was im Himmel und was auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, seien es Throne oder Herrschaften oder Fürstentümer oder Gewalten: Alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.“ (Kolosser 1,15-17)

Der Sohn Jahuschuah ist kein geschaffenes Wesen, sondern er steht vielmehr ÜBER der Schöpfung. Alles ist FÜR und ZU Ihm erschaffen worden.

infoDie Neue-Welt-Übersetzung (NWÜ) der Zeugen Jehova gibt leider u.a. diese beide Verse ein wenig verfälscht wieder, so dass es den Anschein hat, der Messias wäre ein geschaffenes Wesen, wie die Engel. Dort lautet z.B: Kolosser 1,15-17: Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung; denn durch ihn sind alle anderen Dinge […] erschaffen worden, […] Alle anderen Dinge sind durch ihn und für ihn erschaffen worden.“ Anstelle des im griechischen vorhandenen Wortes „über“ (aller Schöpfung), wurde weggelassen, so heißt es der Sohn sei der erste aller Erschaffenen. Und damit die Aussage „durch ihn sind alle Dinge geschaffen worden“ wieder passt, wurde einfach das Wort „anderen“ eingefügt.


JaHuWaH hat einen wahren Sohn, einen wirklichen Sohn, den Er schon vor Grundlegung der Erde irgendwann in der Vorzeit "gezeugt" oder aus sich selbst "hervorgebracht" hatte. Jahuschuah ist kein Geschöpf in dem Sinne wie die Engel oder der Mensch geschaffen wurden. Hier sind weitere Bibelstellen, die dies bezeugen:

„Ich will den Ratschluss … [JaHuWaHs] verkünden; Er hat zu Mir gesagt: »Du bist Mein Sohn, heute habe Ich dich gezeugt.“ (Psalm 2,7)

 Diese Aussage greift Paulus wieder im Neuen Testament auf. Von JaHuWaH "gezeugt" wurde der Sohn bereits in Ewigkeit bevor die Erde erschaffen wurde.

„Und Er ist umso viel erhabener geworden als die Engel, als der Name, den Er geerbt hat, ihn auszeichnet vor ihnen. Denn zu welchem von den Engeln hat er jemals gesagt: »Du bist mein Sohn; heute habe ich dich gezeugt«? Und wiederum: »Ich werde Sein Vater sein, und er wird Mein Sohn sein«? (Hebräer 1,4-5)

„Als noch keine Fluten waren, wurde Ich geboren, als die wasserreichen Quellen noch nicht flossen. Ehe die Berge eingesenkt wurden, vor den Hügeln wurde Ich geboren.“ (Sprüche 8,24-25)

".... [Jahuschuah, der Messias] ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!“ (Hebräer 13,8)

„Und nun verherrliche du Mich, Vater, bei Dir selbst mit der Herrlichkeit, die Ich bei Dir hatte, ehe die Welt war.“ (Johannes 17,5)

Erlösung von der Sündenschuld konnte nur ein göttliches Wesen vollbringen, aber kein Geschöpf. Was wäre das für eine Erlösung, wenn der Allmächtige einfach mal ein weiteres Wesen erschaffen hätte, dass dann für die Sündenlast der Menschen sterben soll? Wo ist da die Liebe JaHuWaHs? Damit wird auch überhaupt nicht Rechnung getragen, wie schwerwiegend Sünde überhaupt ist. Die Sünde kann nicht einfach aus der Welt geschaffen werden, indem ein Wesen erschaffen wird, dass dann dafür sterben muss. Es musste JaHuWaHs Sohn sein, ein Wesen, göttlichen Ursprungs.

 „… [JAHSCHUAH] sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht das Fleisch des Menschensohns eßt und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch. Wer Mein Fleisch ißt und Mein Blut trinkt, der hat das ewige Leben, und Ich werde ihn am Jüngsten Tage auferwecken.“ (Johannes 6,53-54)


Der Messias ist als Hohepriester unser einziger Mittler zum Vater, der sich zu Seiner Rechten auf den Thron gesetzt hat (Hebräer 8,1). Nur durch Ihn werden wir mit dem Vater versöhnt:

„Denn wenn wir mit … [JaHuWaH] versöhnt worden sind durch den Tod Seines Sohnes, als wir noch Feinde waren, wie viel mehr werden wir als Versöhnte gerettet werden durch Sein Leben!“ (Römer 5,10)

Sollte dies durch ein Geschöpf möglich sein? Zudem bitte beachte, dass die gesamte Bibel vom „Sohn“ spricht. Ein Sohn ist nie ein Geschöpf, es ist immer eine Person, die aufs engste mit dem Vater durch dasselbe Blut verbunden ist. Allerdings haben auch alle Nachfolger die Verheißung der Sohnschaft (Epheser 1,5), aber eben nur dann, wenn wir Jahuschuahs „Blut trinken“ und Sein „Fleisch essen“ (Johannes 6,53-54). Warum? Weil es göttlich ist und uns somit wieder in den ursprünglich nicht gefallenen Zustand zurückbringt, damit wir als Miterben Jahuschuahs eingesetzt werden können (Römer 8,17) und einmal, frei von Sünde, dem Angesicht des Allmächtigen Vaters gegenüberstehen dürfen (Offenbarung 22,4).

„Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn ... [JaHuWaHs] nicht hat, der hat das Leben nicht.“ (1.Johannes 5,12)

 

Siehe auch: Ist es denn für mein Glaubensleben/Erlösung wichtig, ob ich an einen Dreieinigen Gott oder an den Allmächtigen Vater und Seinen Sohn glaube?