Können wir die Sünde überwinden und ewiges Leben erhalten, wenn wir nicht an den Messias, als den buchstäblichen Sohn JaHuWaHs glauben, sondern an die „2. Person der Gottheit, Gott der Sohn“?

Erstellt: Donnerstag, 10. Oktober 2013 Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 30. März 2016

 

FragezeichenDer Apostel Johannes macht deutlich, dass wir den Unglauben der Welt nur überwinden und gerettet werden, wenn wir wirklich daran glauben, dass der Messias tatsächlich JaHuWaHs Sohn ist und sein buchstäblicher Vater Ihn für unsere Sünden opferte:

„Wer ist es, der die Welt überwindet, wenn nicht der, welcher glaubt, dass … [Jahuschuah] der Sohn … [JaHuWaHs] ist?“ (1. Johannes 5,5)


Weiter sagt der Apostel Johannes:

„Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.“ (1. Johannes 2,22-23)

Wenn also Menschen entgegen der deutlichen Worte der Bibel behaupten, der Messias sei nicht der wirkliche Sohn des Himmlischen Vaters, sondern ein gleicher Gott der „Dreier-Gottheit“, dann ist das „antichristliches“ Denken und macht das einzigartige Verhältnis Vater-Sohn zunichte. Solche Menschen werden letztendlich gemäß Johannes „die Welt nicht überwinden“ können.

„Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass … [Jahuschuah, der Messias], der Sohn … [JaHuWaHs] ist, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in Seinem Namen.“ (Johannes 20,31)

„Denn viele Irrlehrer sind hinausgegangen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jahuschuah der im Fleisch gekommene Messias ist; das ist der Irrlehrer und der Widerchrist.“ (2.Johannes 1,7)

Können wir also erlöst werden, wenn wir nicht glauben, dass Jahuschuah ganz Mensch wurde?

"Da nun die Kinder an Fleisch und Blut Anteil haben, ist Er gleichermaßen dessen teilhaftig geworden, damit Er durch den Tod den außer Wirksamkeit setzte, der die Macht des Todes hatte, nämlich den Teufel, … Daher musste er in jeder Hinsicht den Brüdern ähnlich werden, damit Er ein barmherziger und treuer Hoherpriester würde in dem, was Gott [JaHuWaH] betrifft, um die Sünden des Volkes zu sühnen; denn worin Er selbst gelitten hat, als Er versucht wurde, kann Er denen helfen, die versucht werden.“ (Hebräer 2,14.17)

Warum fallen wir immer wieder in Sünde, obwohl wir unseren Schöpfer doch verherrlichen wollen? Möglicherweise deshalb, weil wir Ihn nicht genügend lieben? Johannes schreibt: „Wir lieben ihn, weil er uns zuerst geliebt hat.“ (1. Johannes 4,19) und Paulus bezeugt: „Denn die Liebe … [Jahuschuahs] hält uns zusammen.“ (2. Korinther 5,14). Und doch hält uns die Erkenntnis der großen Liebe JaHuWaHs in Seinem Sohn nicht davon ab, weiter zu sündigen. Erkennen wir Seine Liebe nicht vollständig?

Die Sünde ist eine Reaktion auf unserer falschen Vorstellung von dem Charakter JaHuWaHs. Es Wir müssen unsere Vorstellung von unserem Schöpfer ändern. Denn durch eine richtige Vorstellung von JaHuWaH beziehen wir unsere Motivation.

Der Charakter JaHuWaHs, des Vaters, wird völlig entstellt, wenn wir an ein gleichrangiges Götter-Trias glauben. Dieser liebende Charakter JaHuWaHs ist in der Hingabe Seines Sohnes offenbart. Jeder, der nicht glaubt, dass Jahuschuah der Sohn JaHuWaHs ist, hat keine richtige Wertschätzung vom Charakter JaHuWaHs.

 „Denn so sehr hat ... [JaHuWaH] die Welt geliebt, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an Ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.“ (Johannes 3,16)

Diese Aussage über die unendlich große Liebe unseres Himmlischen Vaters JaHuWaHs wird durch die Trinitätslehre völlig zunichte gemacht. Mit dieser Aussage möchte der allmächtige JaHuWaH uns Seine große Liebe nahebringen, die Er für die Menschen empfindet. Er gab Seinen Sohn für uns. Wer Kinder hat kann sicherlich nachvollziehen, dass es schwieriger sein muss, Sein Kind sterben zu lassen, als lieber selbst sein Leben an Kindesstatt zu geben.

Der Allmächtige selbst kann nicht sterben, sonst würde das gesamte Weltall aus den Fugen geraten. Er selbst hat Unsterblichkeit aus Sich selbst heraus (1. Timotheus 6,16). Deshalb muss es für Ihn unendliche Schmerzen bereitet haben, Seinen Sohn leiden und sterben zu sehen. Denn Sein Sohn Jahuschuah ist das einzige Wesen, das ein Teil von Ihm selbst ist. Der Sohn ging von Ihm hervor, er wurde gezeugt (Sprüche 8,22-31). Wie das geschah, wissen wir nicht, möglicherweise würde das unser begrenzter, irdischer Verstand auch gar nicht fassen können.

Wenn man an die Trinität – einer Gottheit aus drei gleichrangigen Götterpersonen glaubt – dann kann es nicht wirklich einen „Sohn Gottes“ geben. Dann wäre Jahuschuah nicht wirklich aus JaHuWaH hervorgegangen. Wenn Jahuschuah selbst ein allmächtiger Gott ist, wie kann Er dann der Sohn des Allmächtigen sein? (Siehe hierzu: Ist der Messias gleicher Gott wie der Vater?) Welches Opfer brachte dann der Vater? Wen gab Er dann für uns Menschen in den Tod? Wenn Jahuschuah ein Gott von dreien ist, dann würde das zeigen, dass der „Gott-Vater“ nur ein tyrannischer Herrscher ist, der einen anderen Gott in den Tod sendete, anstelle selbst den Tod zu erleiden. Denn das wäre möglich, wenn es noch zwei weitere gleichrangig, allmächtige Gottpersonen gibt, wie die Dreieinigkeitslehre behauptet.

Nur der Allmächtige Vater ist unsterblich (1. Timotheus 6,16). Er kann also gar nicht sterben. Wenn nun ein anderes Wesen Unsterblichkeit hat, dann nur deshalb, weil der allmächtige Vater dem Sohn diese Unsterblichkeit gibt. Er kann diese Unsterblichkeit aber auch wieder nehmen, denn Er ALLEINE besitzt Unsterblichkeit aus sich selbst heraus. So gab Er auch Seinem Sohn Unsterblichkeit. Für das Opfer am Kreuz musste der Sohn jedoch an unserer statt sterben. Würde nun der Messias selbst allmächtiger Gott sein, konnte Er gar nicht wirklich sterben. Als Jahuschuah auf Erden wandelte, war Er ganz Mensch und als solcher musste Er auch sterben (siehe hierzu: Ist der Sohn JaHuWaHs unsterblich?). Allerdings hatte Er keine einzige Sünde aufzuweisen, denn nur dann konnte Er das perfekte Opfer für die gefallene, sündige Menschheit vollbringen.

Glaubt man nun entweder, dass der Messias ein Gott von dreien ist, oder dass Er nur ein geschaffenes Wesen ist, oder dass Er vor Seinem Erdenleben nicht der Sohn JaHuWaHs war, sondern dies erst auf Erden wurde, ist man einer Lüge Satans aufgesessen.

Nur wenn man glaubt, dass der Messias der buchstäbliche, göttliche Sohn JaHuWaHs ist und es auch immer war (d.h. auch vor Gründung der Erde), nur dann hat sowohl der Vater ein unendliches Opfer vollbracht und nur dann ist dieser Tod am Kreuz auch ein wirklicher Tod des göttlichen Sohnes und nur dann können wir Ewiges Leben haben, weil wir diesen Opfertod Jahuschuahs, des Sohnes, an unserer statt annehmen.

 

Weitere Fragen und Antworten zur Trinität/Antitrinität

 

 

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2019 Bibel-Offenbarung