Lieber Freund! Eine Botschaft des Trostes und der Hoffnung

Erstellt: Samstag, 23. Juni 2012 Zuletzt aktualisiert: Freitag, 10. August 2018

 

Lieber Freund!

 BriefJaHuWaH hat mir eine Botschaft für dich gegeben, aber nicht allein für dich, sondern auch für andere gläubige Menschen, die von Zweifeln und Fragen darüber geplagt werden, ob sie von Jahuschuah auch wirklich angenommen sind. Sein Wort an dich lautet: „Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist Mein!“ (Jesaja 43,1). Du möchtest JaHuWaH so gern gefallen, und du kannst das auch, wenn du Seinen Verheißungen glaubst. Er wartet nur darauf, dich Seine Gnade erfahren zu lassen, und Er fordert dich auf: Sei stille und erkenne, dass Ich Gott bin! (Vgl. Psalm 46,11). Du hast eine Zeit innerer Unruhe hinter dir, doch Jahuschuah sagt zu dir: „Kommet her zu mir […]; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.“ (Matthäus 11,28.29). Die Freude des Messias im Herzen zu haben ist mehr wert als alles andere auf der Welt. Vom Volk Israel heißt es, dass „sie froh wurden, dass es still geworden war“, weil sie in den Armen der ewigen Liebe Ruhe gefunden hatten (vgl. Psalm 107,30).

Mache Schluss mit deinem Misstrauen gegenüber dem Himmlischen Vater. Löse dich in der Kraft Jahuschuahs von deinen Zweifeln, statt ständig über sie zu sprechen, und lass das Licht hell in dein Herz scheinen, indem du dich voll Zuversicht und Vertrauen zu JaHuWaH bekennst. Ich weiß, dass der Heiland dir ganz nahe ist, um dir den Sieg zu schenken, und deshalb sage ich dir: Lass dir helfen, lass dir Kraft schenken, lass dich aus dem dunklen Gefängnis des Unglaubens befreien. Zweifel werden dich bestürmen, weil Satan ja alles tut, um dich in seiner grausamen Macht zu behalten; doch biete ihm in der Kraft Jahuschuahs die Stirn und überwinde auf diese Weise deine Neigung, Unglauben an deinen Erlöser zum Ausdruck zu bringen.

Rede nicht immer von deinem Unvermögen und deinen Charakterschwächen. Wenn Verzweiflung dich zu überwältigen droht, dann sieh auf Jahuschuah und denke daran, dass Er lebt, um für dich beim Vater einzutreten. Vergiss alles, was hinter dir liegt, und vertraue auf die Verheißung: „Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“ (Matthäus 28,20).

JaHuWaH wartet nur darauf, allen die Schuld zu vergeben und Gerechtigkeit zu schenken, die an Seine Liebe glauben und die Erlösung annehmen, die Er ihnen anbieten. Der Erlöser ist bereit, zu jedem bußfertigen Sünder zu sagen: „Sieh her, Ich nehme deine Sünde von dir und lasse dir Feierkleider anziehen“ (Sacharja 3,4). Das Blut des Messias Jahuschuahs spricht in beredter Weise für die Sünder. Dieses Blut „macht uns rein von aller Sünde“ (1. Johannes 1,7).

Blume m SchmetterlingEs ist dein Vorrecht, für deine Erlösung auf die Liebe Jahuschuahs zu vertrauen, und zwar in der vollständigsten, sichersten und vortrefflichsten Art und Weise. Du darfst sagen: Er liebt mich, Er nimmt mich an; ich will Ihm vertrauen, denn Er gab Sein Leben für Mich. Nichts vertreibt den Zweifel so gründlich wie eine unmittelbare Begegnung mit dem Wesen des Heilandes. Er sagt: „Wer zu Mir kommt, den werde Ich nicht hinausstoßen“ (Johannes 6,37). Mit anderen Worten: Es ist mir gar nicht möglich, Ihn hinauszustoßen, denn ich habe ja mein Wort gegeben, Ihn anzunehmen. Nimm den Messias beim Wort, und bekenne laut, dass du den Sieg errungen hast.

Ist Jahuschuah wahrhaftig? Meint Er wirklich, was Er sagt? Antworte ganz entschieden: Ja, jedes Wort ist wahr. Wenn du dies für dich geklärt hast, dann nimm im Glauben jede Verheißung für Dich in Anspruch, die Er gemacht hat, und empfange den Segen; denn dieses Annehmen im Glauben schenkt dir geistliches Leben. Du darfst glauben, dass Jahuschuah dir treu ist, selbst wenn du dich für das schwächste und unwürdigste Seiner Kinder hältst. Durch deinen Glauben werden alle deine düsteren, grübelnden Zweifel auf den Erzbetrüger zurückgeworfen, der sie in dir hervorgerufen hat. Du kannst zum großen Segen werden, wenn du JaHuWaH beim Wort nimmst. Durch lebendigen Glauben sollst du Ihm vertrauen, selbst wenn du innerlich den starken Drang verspürst, mangelndes Vertrauen zu äußern.

Friede kommt in unser Herz, wenn wir uns auf die Kraft JaHuWaHs verlassen. Sobald sich ein Mensch entschließt, sein Leben in Übereinstimmung mit dem ihm geschenkten Licht zu gestalten, gibt ihm der Heilige Geist neues Licht und neue Kraft. Die Gnade des Geistes wird gewährt, um mit dem Entschluss des Menschen zusammenzuwirken, aber sie ist kein Ersatz für das praktische Glaubensleben des einzelnen. Christentum im Alltag gelingt nur dort, wo man sich an die von JaHuWaHs geschenkte Erkenntnis hält und danach handelt. Nicht das Übermaß an Licht und Gewissheit macht einen Menschen frei im Messias; vielmehr kommt es darauf an, dass ein Mensch all seine Willenskraft und Energie mobilisiert, um aufrichtigen Herzens auszurufen: „Ich glaube; hilf meinem Unglauben!“ (Markus 9,24).

Mein Herz wird froh, wenn ich an die herrliche Zukunft der Kinder JaHuWaHs denke, und so sollte es dir auch gehen. Sei fröhlich und danke JaHuWaH für Seine liebevolle Güte. Was du nicht verstehen kannst, das überlasse getrost Ihm. Er liebt dich und hat Erbarmen mit deinen Schwachheiten. Er hat „uns gesegnet […] mit allerlei geistlichem Segen in himmlischen Gütern durch den Messias“ (Epheser 1,3). Es würde dem Unendlichen nicht genügen, den Menschen, die Seinen Sohn lieben, weniger Segen zukommen zu lassen, als Er Seinem Sohn zuteilwerden lässt.

Satan trachtet danach, unsere Gedanken von dem mächtigen Helfer abzulenken und uns dazu zu verleiten, über unsere Verderbtheit zu grübeln. Obwohl Jahuschuah die Schuld unserer Vergangenheit sieht, verzeiht Er uns, und deshalb sollten wir Ihn nicht entehren, indem wir an Seiner Liebe zweifeln. Unsere Schuldgefühle wollen wir am Fuß des Kreuzes ablegen, damit sie nicht länger unser Leben vergiften. Wenn Satan dich bedroht, dann lasse dich nicht einschüchtern, sondern lenke deine Gedanken getrost auf die Verheißungen JaHuWaHs. Die Wolke mag zunächst in sich dunkel sein; wenn sie aber mit dem Licht des Himmels gefüllt wird, erstrahlt sie in goldenem Glanz, denn dann ruht die Herrlichkeit JaHuWaHs auf ihr.

JaHuWaHs Kinder sollen sich nicht von ihren Gefühlen und Empfindungen beherrschen lassen. Wenn sie zwischen Hoffnung und Furcht schwanken, verletzt das den Heiland zutiefst, denn Er hat ihnen ja den unmissverständlichen Beweis Seiner Liebe gegeben. Er möchte, dass sie aufgebaut, gestärkt und in heiligem Glauben gefestigt werden. Er möchte, dass sie die Aufgabe erfüllen, die Er ihnen aufgetragen hat; dann wird ihr Herz in Seiner Hand zu einer heiligen Harfe, die mit jedem Akkord dem Einen Preis und Dank singt, der von JaHuWaH gesandt wurde, um die Sünden der Welt hinweg zunehmen.

Die Liebe des Erlösers für Seine Kinder ist zart und stark zugleich. Sie ist stärker als der Tod; Er starb ja, um damit unsere Erlösung zu erkaufen und uns mit dem Geheimnisvollen und Ewigen eins zu machen. So stark ist Seine Liebe, dass sie alle Seine Kräfte beherrscht und die unerschöpflichen Hilfsmittel des Himmels einsetzt, um Seinem Volk Gutes zu tun. Bei ihr gibt es „keine Veränderung noch Wechsel des Lichts und der Finsternis“ (Jakobus 1,17) – dieselbe gestern, heute und auch in Ewigkeit. Obwohl die Sünde schon so lange in der Welt ist und immer wieder versucht, dieser Liebe entgegenzuarbeiten und zu verhindern, dass sie sich auf der Erde voll entfalten kann, fließt diese doch in reichen Strömen zu allen, für die der Messias gestorben ist.

JaHuWaH liebt die sündlosen Engel, die Ihm dienen und alle Seine Gebote halten – aber Er schenkt ihnen keine Gnade; sie brauchen ja keine, weil sie nie gesündigt haben. Gnade ist ein Geschenk, das uns Menschen unverdientermaßen zuteilwird. Wir haben nicht nach ihr gesucht; vielmehr wurde sie gesandt, um uns zu suchen. Es macht JaHuWaH Freude, allen, die danach hungern und dürsten, Seine Gnade zuteilwerden zu lassen – nicht weil wir ihrer wert wären, sondern gerade weil wir unwürdig sind. Unsere Bedürftigkeit ist gerade die Qualifikation, die uns die Gewissheit schenkt, dass wir diese Gabe erhalten werden.

Jesaja 43,1-3 und 55,1-3Es sollte dir nicht schwerfallen, daran zu denken, dass JaHuWaH dich einlädt, alle deine Schwierigkeiten und Probleme vor ihn zu bringen und sie dort auch zu lassen. Geh zu Ihm und sage: „JaHuWaH, meine Last ist zu schwer für mich; möchtest du sie für mich tragen?“. Und Er wird dir antworten: „Ich werde sie dir abnehmen. ‚Mit ewiger Gnade will Ich Mich deiner erbarmen‘ (Jesaja 54,8). Ich will deine Sünden von dir nehmen und dir Frieden schenken. Versage dir nicht länger deine Selbstachtung. Ich habe dich für den Preis Meines eigenen Blutes erkauft; Du bist Mein. Deinen geschwächten Willen werde Ich stärken. Deine Gewissensbisse werde Ich von dir nehmen.“

Erwidere die Rufe der göttlichen Gnade und sage: „Ich will JaHuWaH vertrauen und darin meinen Trost finden. Ich will JaHuWaH preisen; denn Sein Zorn hat sich von mir gewandt. Ich will mich in JaHuWaH freuen, der mir den Sieg schenkt.“

 

 

Diese Worte wurden am 14. Juni 1914 im kalifornischen Krankenhaus in Elmshaven niedergeschrieben und gelten als die letzte Niederschrift E. G. Whites vor ihrem Tod am 16. Juli 1915. Abgedruckt im Schlusskapitel von Testimonies to Ministers, 1923, S. 516-519.

Hinweis: Alle heidnischen Namen und Titel des Vaters und des Sohnes wurden mit den ursprünglichen Namen und Titeln ersetzt. Bilder hinzugefügt.

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2018 Bibel-Offenbarung