Coronakrise, Einschränkungen der Grundrechte und eine Freiheit, die uns niemand nehmen kann

Erstellt: Freitag, 24. April 2020 Zuletzt aktualisiert: Montag, 01. Juni 2020

 


Impfen@ Katja Fuhlert / pixabay.comDerzeit sind fast alle bürgerlichen Grundrechte unseres Grundgesetzes teilweise außer Kraft gesetzt. Nicht nur die Religions- und Versammlungs- freiheit (Art. 4 u. 8 GG) ist eingeschränkt, auch das Recht auf „körperliche Unversehrtheit“ (Art. 2 Abs. 2) könnte bald jeden Bürger betreffen. Aus diesem Grund möchte ich auf zwei Petitionen gegen eine mögliche Corona-Zwangsimpfung hinweisen: openpedition.de und change.org. Wir können nicht wissen, welche Inhaltsstoffe in solchen Impfstoffen enthalten sind (erinnern Sie sich an die Panikmache um die Schweinegrippe (Influenza-A-Virus H1N1) 2009 und den darauffolgenden Schweinegrippeimpfstoff, siehe Arte-Dokumentation: Profiteure der Angst; oder die Sterilisation an kenianischen Frauen mit einem Tetanusimpfstoff im Jahr 2014).

Informieren Sie sich selbst über das Thema Impfen im Internet. Verlassen Sie sich nicht auf die Mainstream-Medien. Hilfreiche Webseiten, auf denen zahlreiche unabhängige Journalisten schreiben, sind z.B. Rubikon.news, Tichyseinblick.de, Telepolis, KenFM usw. Derzeit werden mit Hilfe der Urangst der Menschen die Grundrechte untergraben und teilweise aufgehoben. Nur selten haben Personen der Öffentlichkeit die Courage, dagegen anzukämpfen.

In jedem Land der Erde zeichnet sich eine zunehmende Überwachung und Einschränkung der persönlichen Freiheit ab. Politik, Finanzwirtschaft, Polizei, Gesellschaft und Religion steuern auf eine Weltregierung zu, um nicht zu sagen, auf eine Weltdiktatur. Die weltweite finanzpolitische Schieflage, die weltumspannende Korruption und die an den Abgrund zusteuernde Natur spielt der Weltelite mit Hilfe des satanischen Geistes, dem sogenannten „Fürsten dieser Welt“ (Johannes 12,31), in die Hände. Die Prophetie der Bibel und die Aussagen unseres Erlösers über die Zeichen der Zeit (Lukas 21,7-36; Matthäus 24-25; Markus 13) müssen uns aufhorchen lassen. Wir stehen kurz vor dem Abschluss dieser Erdgeschichte. Angst ist unnötig, denn wir haben die Aussicht und die Zuversicht auf eine bessere Existenz ohne Leid und Tod (Jesaja 65,17; 2. Petrus 3,13; Offenbarung 21,1).

„In der Welt habt ihr Bedrängnis; aber seid guten Mutes, Ich habe die Welt überwunden.“ (Johannes 16,33).

Jahuschuah hat für uns die Welt überwunden. Er ist die EINZIGE Hoffnung. Nur wenn wir Seinen Tod für unsere gefallene Natur und unsere Sünden annehmen, sind wir errettet. Nur wenn wir Seinen Geist in unser Herz einziehen lassen, sind wir befähigt, die Welt zu überwinden und wir können ohne Angst den Ereignnissen entgegentreten, „die über die Erde kommen werden“ (Lukas 21,26).

„Frieden hinterlasse Ich euch; Meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe Ich euch; euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht! […] und der Friede … [JaHuWaHs], der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und euren Sinn bewahren in .. [Jahuschuah, dem Messais].“ (Johannes 14,27; Philipper 4,7)

Dieser tiefe und ewige Friede, den wir nur durch unseren Erlöser Jahuschuah erhalten können, ist im Vierten Gebot der Zehn Gebote verborgen. Es ist die Sabbatruhe, in die wir eingehen und durch die wir Seine Gebote im Herzen haben.

Die Erkenntnis über den wahrhaftigen Messias im Unterschied zu einem falschen Messias und einem damit verbundenen lügenhaften Religionssystem wird in der Endzeit immer wichtiger. Deshalb erscheint in Kürze (ca. Ende Juni/Anfang Juli) eine ausführliche Ausarbeitung über die Sabbatruhe – angefangen bei der Schöpfung im ersten Buch Mose bis zur Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel. Dabei handelt es sich bei der ursprünglichen Ruhe am siebten Schöpfungstag bzw. bei der Sabbatruhe im Wesen (Antitypus), nicht um einen Tag in der Woche, der von den Menschen eingehalten werden muss. Von Beginn an bezieht sich der Sabbat auf das Ruhen im Messias, Seine Erlösung für uns und Sein Friede in uns. Er ist das Leben, Er ist die Tür, Er ist das Siegel JAHuWaHs und das Siegel Seiner Gebote – das Vierte Gebot. Sein Sohn ist das Bindeglied zwischen dem Himmlischen Vater (den ersten drei Geboten/Beziehung zu Ihm) und den Menschen (letzte 6 Gebote/Beziehung der Menschen untereinander).

„Wenn euch nun der Sohn frei machen wird, so seid ihr wirklich frei.“ (Johannes 8,36)

 

Epheser 2,4-5

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2020 Bibel-Offenbarung