An welchem Tag starb unser Heiland? Wann ruhte Er im Grab? An welchem Tag stand Er von den Toten auf?

Erstellt: Dienstag, 31. Januar 2012 Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 18. Februar 2018

An welchem Tag starb unser Erlöser? Wann ruhte Er im Grab? An welchem Tag stand Er von den Toten auf?

 

FragezeichenBesonders die Kreuzigungswoche zeigt, dass der Siebente-Tag Sabbat zur Zeit JAHUSCHUAHs nach dem biblischen Mond-Sonnenkalender bestimmt wurde. Es beweist einmal mehr, dass der 8., 15., 22. und 29. des Mond-Monats immer wöchentliche Sabbate sind.

Der Heiland starb am gleichen Tag zur selben Stunde, an dem das jährliche alttestamentliche Passah stattfand. Es war ein Rüsttag, der 6. Tag der Woche und der 14. Tag des Monats. Es war der Tag vor dem 7. Tag der Woche, dem 15. Tag des Monats, der sowohl ein Siebenter-Tag Sabbat war, als auch der erste Tag des Festes der Ungesäuerten Brote. Dieser Tag wurde deshalb als "hoher" oder "großer" Sabbat bezeichnet.

„Weils es Rüsttag war – jener Sabbat war nämlich ein hoher Festtag – , baten die Juden nun Pilatus, damit die Leichname nicht während des Sabbats am Kreuz blieben, dass ihnen die Beine zerschlagen und sie herabgenommen würden.“ (Johannes 19,31)

Nach dem Sabbat aber, als der erste Tag der Woche anbrach, kamen Maria Magdalena und die andere Maria um das Grab zu besehen. Und siehe, es geschah ein großes Erdbeben, denn ein Engel des Herrn stieg vom Himmel herab, trat herzu, wälzte den Stein von dem Eingang hinweg und setzte sich darauf.“ (Matthäus 28,1, Schlachter 2000)

Es müssen unbedingt auch die Bedeutung (Vorschatten/Typus) der Feste beachtet werden. Jedes einzelne Fest oder Ereignis (z.B. Passah) ist ein Typus für ein buchstäbliches Ereignis der Erlösung für die Menschen. Unser Erlöser, der Messias, erfüllt jedes einzelne Detail, das im Alten Testamt vorgeschattet ist, perfekt auch in der Zeit.

Das Passahlamm wurde immer am „Abend“ des 14. geschlachtet (2. Mose 12,18; 3. Mose 23,5; 4. Mose 28,16). Das jährliche Passahopfer war ein Vorschatten auf den Tod des wahren Passahlamms, JAHUSCHUAH. Der Messias wurde zwischen der dritten und sechsten Stunde ans Kreuz genagelt (zwischen Neun und Zwölf Uhr Mittag). Zur neunten Stunde starb Er. Es war genau die Zeit, in der die Priester das Abendopfer und auch Passahopfer darbrachten (der Abend ist ein Teil der Tageslichtstunden). Denn genau zu dem Zeitpunkt des Totes zeriss auch der Vorhang im Tempel, während der Priester gerade das Opfer darbrachte.

„Und es war schon um die sechste Stunde; und es kam eine Finsternis über das ganze Land bis zur neunten Stunde, da sich die Sonne verfinsterte; der Vorhang des Tempels aber riß mitten entzwei. Und … [JAHUSCHUAH] rief mit lauter Stimme und sprach: Vater, in Deine Hände übergebe ich Meinen Geist! Und als er dies gesagt hatte, verschied Er.“ (Lukas 23,44-46)

Genau um 15,00 Uhr am Nachmittag (neunte Stunde) starb unser Erlöser. Es war der 14. Tag des ersten biblischen Monats (Nisan/Abib).

Auch muss unbedingt beachtet werden, dass der Tag der Auferstehung mit dem Tag der Erstlingsgarbe übereinstimmen muss, da dies ja der Vorschatten auf die Auferstehung des Messias ist. Der Tag der Erstlingsgarbe ist der 16. des ersten Monats. Folgende Bibelstellen beweisen, dass der 15., der erste Tag der Ungesäuerten Brote, auf einen Siebenten-Tag Sabbat fiel:

„Der soll die Garbe weben vor JHWH, zum Wohlgefallen für euch; am Tag nach dem Sabbat soll sie der Priester weben.“ (3. Mose 23:11)

„Danach sollt ihr euch vom Tag nach dem Sabbat, von dem Tag, da ihr die Webegarbe darbringt, sieben volle Wochen abzählen, bis zu dem Tag, der auf den siebten Sabbat folgt, nämlich 50 Tage sollt ihr zählen…“ (3. Mose 23:15; siehe auch 5. Mose 16,9)

Die Webegarbe wurde am zweiten Tag des Festes der Ungesäuerten Brote, am 16. Tag des Monats (erster Tag der Woche) dargebracht, ein Tag nach dem wöchentlichen Sabbat.  Damit muss der Tag der Auferstehung (16. Abib) nicht nur der Tag der Erstlingsgarbe gewesen sein, sondern auch der Tag nach einem Siebenten-Tag Sabbat, sonst gäbe es damit einen großen Widerspruch. Wäre der Tag vor der Webegarbe kein Siebenter-Tag Sabbat, so geht die Zählung ins Leere - denn welche "vollen Sabbate" oder "vollen Wochen" sollen von einem "jährlichen Sabbat" abgezählt werden? Es tauchen dann ein paar zusätzliche Tage auf!

JAHUSCHUAH starb am sechsten Tag der Woche. Der sechste Tag in der Bibel ist IMMER der Rüsttag und bleibt auch immer der sechste Tag und ist immer der Tag vor dem Siebenten-Tag-Sabbat. Dieser Tag war damals, im Jahr 31 u.Z. kein Freitag. Wenn man vom heutigen Gregorianischen Kalender zurückrechnet, dann wäre Er demnach an einem Mittwoch gestorben, dies widerspricht jedoch der Heiligen Schrift und dem gesamten Erlösungsplan mit seinen Vorschatten auf die Erlösung JAHUSCHUAHs hin.

Der Kreuzigungstag fiel 31 u.Z. nach Gregorianisch/Julianischem Kalender nicht auf einen Freitag, sondern auf einen Mittwoch, den 25. April des gregorianischen Monats. Der Messias wurde am 14. des ersten biblischen Monats gekreuzigt, der sechste Tag der Woche, der nicht mit dem heutigen „Freitag“ übereinstimmt. JAHUSCHUAH starb weder an einem "Freitag", noch an einem "Mittwoch". Der Mittwoch wäre der vierte Tag der Gregorianischen Woche und damit nicht der 6. Tag der Biblischen Woche. Auch stand Er von den Toten nicht an einem "Sonntag" auf. Er starb am 6. Tag und stand am 1. Tag der biblischen Woche von den Toten auf.

 Lies hierzu bitte auch:

Drei Tage und drei Nächte - Matthäus 12,40
Das Jahr der Kreuzigung des Messias
Die „Kreuzigungswoche“ – Widersprüche in den vier Evangelien?
Das Zeitsystem des Schöpfers: In Ägypten vergessen – beim Auszug wieder hergestellt

 

 

Weitere Infos zum Biblischen Mond-Sonnenkalender:
Der Schöpferkalender
Videos zum Schöpferkalender
Download oder Ausdruck des Mond-Sonnenkalenders

 

 

Datenschutz Impressum Copyright © 2012-2019 Bibel-Offenbarung