Daniel 1,2

„Und …[JAHUWAH] gab Jojakim, den König von Juda, in seine Hand [Nebukadnezar], auch einen Teil der Geräte des Hauses ... [JAHUWAHs] ; diese führte er hinweg in das Land Sinear, in das Haus seines Gottes; und er brachte die Geräte in die Schatzkammer seines Gottes.“

 

Gegeben in die Hand des Babylonischen Königs


Nicht die Macht Nebukadnezars brachte die Israeliten zu Fall. Es waren ihre Sünden, die dazu führten, dass dieses Leid über sie kam.

„…[JAHWUAH], dein Gott, hat dieses Unheil über diesen Ort angesagt. Und …[JAHUWAH] hat es so kommen lassen und hat getan, wie er geredet hatte. Denn ihr habt gegen [JAHUWAH] gesündigt und auf seine Stimme nicht gehört, darum ist das mit euch geschehen.“(Jeremia 40:2-3)

JAHUWAH zog Seinen schützenden Geist zurück, und gab damit den Chaldäern freie Hand über Juda. Wäre das Volk ihrem Schöpfer treu geblieben und hätte es Seinen Sabbat gehalten, wäre diese Stadt nicht zerstört worden (Jeremia 17:24-27). JAHUWAH hat bei der Schöpfung festgelegt, dass die Menschen sechs Tage arbeiten und den siebten Tag heiligen sollten (2. Mose 20:8-11). Er bestimmte Sonne und Mond für die Zeitberechnung (1. Mose 1:14). Danach sollte auch der Siebente-Tag Sabbat bestimmt werden. Die Israeliten entheiligten jedoch diesen Tag und frönte dem Götzendienst; damit brachten sie selbst das Unglück über sich. Sie wurden gewarnt (3. Mose 26:14-46; Jeremia 34:12-22), aber wie auch heute hörte kaum einer des vorgeblichen Volk Gottes darauf.

Israel war das erwählte Volk JAHWUAHs. Er hatte durch Mose und Josua durch machtvolle Bekundungen dieses Volk gesegnet. Er hatte sie in Palästina angesiedelt. Durch dieses Gebiet führten die Haupthandelsstraßen zwischen Mesopotamien, Syrien und Ägypten. Es war JAHUWAHs Plan, dass von Jerusalem aus die wunderbare Botschaft des Evangeliums an alle Völker ergehen sollte. Die Segnungen nahm das Volk Israel gerne an, aber vergaßen ihren himmlischen Auftrag. Israel überschritt nach und nach die Grenzen JAHUWAHs großer Langmut und Barmherzigkeit:

Jesajas Prophezeihungen wurden in den Wind geschlagen"Auch alle Obersten der Priester und das Volk häuften Untreue auf Untreue, entsprechend allen Greueln der Nationen, und machten das Haus … [JAHUWAHs] unrein, das er in Jerusalem geheiligt hatte. Und… [JAHUWAH], der Gott ihrer Väter, sandte zu ihnen durch seine Boten, früh sich aufmachend und sendend; denn er hatte Mitleid mit Seinem Volk und Seiner Wohnung.   Aber sie verhöhnten die Boten …[JAHUWAHs] und verachteten Seine Worte und verspotteten Seine Propheten, bis der Zorn …[JAHUWAHs] gegen Sein Volk so stieg, daß es keine Heilung mehr gab.“ (2. Chronik 36:14-16)

Wenn der "Zorn JAHUWAHs" über eine Person oder ein Volk kommt, bedeutet dies, dass JAHUWAH sich "abwendet". Beispiel: "damit ihr erfahrt, was es bedeutet, wenn Ich Mich von euch abwende!" Luther: "...wenn ich die Hand abziehe" (4. Mose 14,34). JAHUWAH zieht Seinen Schutz, den Er als Lebensquelle geben kann, zurück.  Jerusalem wurde bei der dritten Eroberung im Jahre 587 v. Chr. völlig zerstört und Jerusalem klagt, „ihr Ende hat sie nicht bedacht“ (Klagelieder 1,9). Jerusalem wurde mehrmals und rechtzeitig durch die Propheten JAHUWAHs gewarnt. Stehen wir nicht auch in der Gefahr, die Warnungen in den Wind zu schlagen?

Die Geräte des Hauses JAHUWAHs


Es handelt sich hier um die kostbaren Tempelschätze. In 1. Könige Kapitel 7 und 8 steht, um welche Tempelgeräte es sich dabei handelte. Siehe auch 2. Chronik 4:16; Daniel 5:2; Esra 1:11

Das Land Sinear


Das Land Sinear oder Schinar ist eine antike Bezeichnung für Babel oder Babylonien. Auch in 1. Mose 10,10 und 11, 2. wird dieser antike Name anstelle Babylon erwähnt. Es war das Land zwischen den beiDeportation - Reiseroute der Israeliten von Jerusalem nach Babylonden Flüssen Euphrat und Tigris. Hier wurde der Turm von Babel errichtet, was aber zur Sprachverwirrung führte und der Bau abgebrochen werden musste (1. Mose   11,11). Sinear symbolisiert Gottlosigkeit (Sach. 5,5-11). Während JAHUWAH Abraham befahl, dieses Land der Verwirrung zu verlassen und in das Verheißene Land zu gehen (1. Mose 12,1-3 und das auch tat), mussten Abrahams Nachkommen wieder zurück an diesen Ort der Verwirrung.

Die Route von Jerusalem nach Sinear/Babylon ging nördlich von Jerusalem über die Städte Ribla, Hamat und Aleppo dann folgten das Volk dem Lauf des Euphrat-Flusses südöstlich; eine Reise von ca. 800 km.

In die Schatzkammer seines (Nebukadnezars) Gottes

Diese Tempelschätze des Hauses JAHUWAHs wurden nun in die Schatzkammer der babylonischen Gottheit Baal oder Bel gebracht. Wie aus 2. Könige 18:32-35 ersichtlich, betrachteten die Heiden eine Eroberung eines fremden Landes zugleich als einen Sieg über die Götter dieses Landes (vgl. 1. Samuel 5:2; 21:9, Daniel 11:7,8; Joel 3:5). Somit gingen diese heiligen Tempelschätze in das Eigentum des Gottes Baals über.

Ein solches Schatzhaus wurde auf dem Grundstück des babylonischen Palastes ausgegraben. Die Archäologen bezeichneten dieses Gebäude als Palastmuseum, weil sie dort viele Skulpturen und Inschriften fanden, die von den verschiedenen Städte-Eroberungen gesammelt wurden.

Der Tempel in Babylon wurde zu Ehren Marduks gebaut, auch Baal oder Bel genannt (Jesaja 46:1), was übersetzt „Herr“ bedeutet, Jesaja 46:1 ("Herr" als Bezeichnung für unseren Schöpfer ist deshalb ein sehr fragwürdiger Titel und sollte aus den Bibeln zugunsten Seines wahren Namens JAHUWAH verschwinden). Dies ließ der wahre Gott JAHUWAH zu; später jedoch zeigte Er Seine Macht über den Götzen Baal, indem diese Tempelgeräte dem babylonischen Königshaus noch sehr verhängnisvoll wurden.

Babylon konnte dies alles nur mit JAHUWAHs Erlaubnis tun. Wenn der Allmächtige des Himmels und der Erde etwas nicht zulässt, können noch so starke menschliche Armeen nichts ausrichten. Auch heute noch sind alle Menschen, Völker, Regierungen, ja die gesamte Weltgeschichte in Seiner Hand.

 

Impressum Copyright © 2012-2017 Bibel-Offenbarung